Fahrradteile ... Bremsen

 

V- Brakes, Scheibenbremse, Hydraulikbremse, Seitenzugbremse, Felgenbremse oder Rücktrittbremse - welche Bremse brauchen Sie?  

Fahren Sie ein Citybike, Mountainbike, Rennrad oder doch lieber gemütlich mit Ihrem Trekkingrad. Jedes Fahrrad und jeder Fahrstil erfordert eine andere Bremse. Nur mit der passenden Bremse haben Sie die optimale Kontrolle über die Geschwindigkeit und das Fahrrad. Außerdem müssen Sie beachten, dass Sie um am Straßenverkehr teilnehmen zu dürfen über zwei unabhängig voneinander funktionierenden Bremsen verfügen müsssen.

V- Brakes

Die V- Brake auch Cantilever Bremse genannt werden meist bei Mountainbikes verbaut. Allerdings findet man sie mittlerweile an fast jedem Fahrradtyp verbaut. Ursprünglich wurde die Cantilever von Shimano entwickelt. Die V- Brake bietet eine gute Bremskraftverteilung direkt an der Bremse. Die V- Brakes bedürfen einer regelmäßigen Wartung. Hierbei müssen Sie überprüfen, ob die Bremsschue noch ausreichend Bremsgummi haben.

Scheibenbremsen

Scheibenbremsen bestehen aus einer Bremseinheit und einer Bremsscheibe. Die Bremseinheit ist am Rahmen bzw. an der Gabel verbaut. Die Bremsscheibe befindet sich an der Nabe. Die Scheibenbremse garantiert die beste Bremsleistung unter allen Bremsen. Selbst bei Nässe bleibt die hohe Bremsleistung bestehen. Außerdem unterliegen Scheibenbremsen kaum einem Verschleiß. Allerdings haben Scheibenbremnsen ein höheres Gewicht, sind anfälliger für Beschädigungen, belasten das Laufrad mehr und erfordern stabilere Gabeln.

Hydraulikbremsen

Die Bremswirkung von Hydraulikbremsen ist ist sehr hoch und kann gut dosiert eingesetzt werden. Hydraulikbremsen funktionieren mit Hilfe von Flüssigkeiten. Der Geberzylinder im Bremshebel gibt durch Hydraulikleitungen den Bremsdruck an den Nehmerzylinder weiter. Hydraulikbremsen sind besonders wartungsarm. Allerdings sollten dennoch regelmäßig die Bremsbeläge und die Dichtigkeit kontrolliert werden.

Seitenzugbremse

Die Seitenzugbremse ist die typische Rennradbremse. Diese Bremsen können nur an schmäleren Reifen eingesetzt werden. Bei breiteren Reifen wären die Bremsarme zu lang. Sie würden sich bei Bremsvorgängen zu stark verformen.

Felgenbremsen

Die Felgenbremse ist sehr leicht. Sie wird meistens an Rennrädern verbaut, da es bei Rennrädern oft auf jedes Gramm ankommt. Normalerweise werden zweigelenkige Bremsen verbaut. Diese Bremsen werden über Bowdenzüge gesteuert. Allerdings ist die Bremsleistung von Felgenbremsen bei Nässe schlechter. Diese Felgenbremsen unterliegen einem hohen Verschleiß.

Rücktrittbremse

Die Rücktrittbremse gibt es schon seit über 20 Jahren. Heutzutage wird sie eigentlich nur noch an Kinderrädern oder an City Rädern verbaut. Die Brenswirkung erfolgt über Pedalrücktritt.