Fahrradteile ... Ketten

 

Fahrradketten

Die Kette ist eines der meist beanspruchtesten Teile am Fahrrad. Bei jedem Tritt wird über die Kette eine Kraft vom Kettebnlatt auf den Zahnkranz ausgeübt. Die Kette steht somit permanet unter einer Zugbelastung. Durch diese Zubelastung werden die Glieder der Kette über die Zeit gedehnt. Nach einer gewissen Zeit greifen die Zähne des Kettenblattes nicht mehr exakt in die Glieder der Kette. Dies hat auf Dauer auch einen negativen Einfluss auf das Ritzel.    

Pflege der Kette

Außerdem unterliegen Ketten einer permanenten Belastung von Umwelteinflüssen wie Regen, Schnee, Matsch oder auch durch die Beeinträchtigung durch aufgewirbelte Steine. Aufgrund der permanenten Einwirukung auf die Kette, bedarf die Fahrradkette einer ordentlichen Pflege und Erneuerung. Zur Pflege der Kette empfehlen wir, dass Sie die Kette zunächst ein mal mit einem trockenen, sauberen Tuch reingien. Reinigen Sie die Kette bitte nicht durch das erneute Aufsprühen von Öl, da hierbei der Dreck zwischen in die Glieder der Kette gespühlt werden würde. Dies würde den Verschleiß der Kette nur beschleunigen. Reniigen Sie Ihre Kette regelmäßig. Der festsitzenden Staub oder das Salz im Winter führen zu einem schnellen Verschleiß der Kette. Zur Reinigung von festsitzendem Schmutz reinigen Sie anschließend die Kette mit Wasser und Kettenreiniger. Anschließend spülen Sie mit klarem Wasser nach und trocknen die Kette ordentlich ab, damit kein Rost entstehen kann. Jetzt können Sie die Kette ölen. Ölen Sie am besten die Innen seite der Kette, gerne auch mit einem Öl- Spray. Achten Sie gründlich darauf, dass kein Öl in die remse gerät.

Austausch der Kette

Sollte die Kette nicht mehr geräuschlos laufen oder merken Sie beim Reintreten in die Pedale, dass die Kette nicht mehr ruhig läuft, dann sollten Sie die Kette austauschen. Dies ist meist in Abständen von 1.500 bis 2.000 Kilometer der Fall. Selbstverständlich wirkt auf den Abstand des Kettenwechsels auch die Beanspruchung mit ein.